Wir gratulieren Detlev Frye zur Wahl als amtierender Bürgermeister von Lebus

Erlebniswelt AfD
Zur Ratssitzung am 11. Oktober

    Detlev Frye © Foto: www.moz.de

Die Fraktion der Alternative für Deutschland im Rat der Stadt Düren gratuliert Detlev Frye zur Wahl  als amtierender Bürgermeister der Stadt Lebus (Brandenburg). Frye ist damit der erste auf den Bürgermeister-Posten einer Stadt gewählte AfD-Politiker.  Was selbstverständlich nicht überall auf Beifall stieß – insbesondere die Tatsache, dass Frye wohl auch die Stimmen der Stadtverordneten von CDU und LINKEN bekam,  sorgte in diesen Parteien für etwas Unmut, um es gelinde zu formulieren („Leider könne man nicht von Potsdam aus durchgreifen“Zitat Steeven Bretz Generalsekretär der CDU im Land Brandenburg).

Zur Einordnung des Ereignisses:

  • Lebus hatte zum 31. Dez.  2015 3.146 Einwohner. Zum Vergleich: In der kleinsten Gemeinde des Kreises Düren, der Stadt (!) Heimbach, waren es zum gleichen Zeitpunkt 4.366. Dass Lebus trotzdem das Stadtrecht besitzt, hat vor allem historische Gründe: als Polen vor dem Jahr 1000 bis zur Oder und darüber hinaus expandierte, war Lebus eine wichtige Burg entlang der Westgrenze, und seit 1125 dann auch polnischer bzw. schlesischer Bischofssitz.  Im 13. Jahrhundert fiel das Land Lebus an die Markgrafen von Brandenburg, welche 1253 die 10  km entfernte Stadt Frankfurt gründeten. Dadurch wurde Lebus bedeutungslos.
  • In der Stadtverordnetenversammlung von Lebus hat die AfD lediglich einen Sitz (eben Detlev Frye). Die CDU hat auch einen, die Linke zwei (sie  gehören aber beide nicht der Partei an, und können damit auch nicht aus selbiger ausgeschlossen werden), die übrigen 12 Sitze werden durch diverse Wählervereinigungen bzw. einen Einzelbewerber gehalten.
  • Erforderlich wurde die Wahl durch mehrere Rücktritte: der von den Bürgern gewählte Bürgermeister trat am 31. Mai 2016 zurück, so dass der Rat im Juni 2016 einen Ersatz für den Rest der Legislaturperiode wählen musste. Bereits damals wurde Detlev Frye als Kandidat der Fraktion „Bürgerallianz-CDU-AfD“ (5 Sitze) aufgestellt und erhielt 6 Stimmen, seine Konkurrentin Britta Fabig (Bürger für Lebus, 6 Sitze) allerdings 8. Fabig trat ihrerseits im Oktober 2017 zurück, und es musst erneut gewählt werden. Diesmal war Frye offenbar „alternativlos“: 10 Stimmen für ihn, 3 gegen ihn.
  • Es ist ja erst mal auch nur für die Karnevalszeit: Am 11. November 2017 um 11:11 Uhr wurde laut MOZ in Lebus die Macht vom gerade erst zum amtierenden Bürgermeister gewählten Detlev Frye übernommen (die Grammatik ist hier zweideutig – auf jeden Fall war es die erste Amtshandlung), und im Februar 2018 (nach Aschermittwoch) wird noch einmal gewählt. Die Stadt Lebus hofft, dass sich bis dahin noch mehr freiwillige Kandidaten für diesen ehrenamtlichen Posten finden. Wir werden sehen.
  • Detlev Frye ist freier Journalist und Wahlkreismitarbeiter im Seelower Büro des AfD-Landtagsabgeordneten Franz Wiese. Bis 2013 CDU-Mitglied, seit 2014 Abgeordneter für die AfD im Stadtrat von Lebus sowie im  Kreistag Märkisch-Oderland. Nach dem Einzug der AfD in den Brandenburgischen Landtag 2014 leitete er bis Februar 2016 die Pressestelle der Landtagsfraktion.
  • Was sonst in Lebus passiert: Im September 2017 schwamm ein im Nachbarland bisher nicht negativ aufgefallener Wisent über die Oder nach Lebus, und wurde hier prompt erschossen – der wohl größte kommunalpolitische Aufreger des Jahres vor der Wahl eines AfD-Bürgermeisters.
  • Als Deutschlands erster AfD-Bürgermeister wird häufig Hans Liesegang (Zepelin, Mecklenburg-Vorpommern) genannt. Er trat am 25. Mai 2014 als einziger Kandidat und ohne Parteibezeichnung an  (Wahlprotokoll als PDF, 7KB). 182 Zepeliner stimmten für und 47 gegen ihn.
Erlebniswelt AfD
Zur Ratssitzung am 11. Oktober

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.