AfD-Wahlergebnisse in der Stadt Düren: Hochburgen und Schwachpunkte

AfD-Wahlergebnisse in der Stadt Düren: Vergleich mit den anderen Parteien
AfD-Bundestagswahlergebnisse im Ländervergleich

Nach der Betrachtung aller Bundesländer und des Kreises Düren nun auch noch ein Blick auf die AfD-Bundestagswahlergebnisse in der Stadt Düren, mit Vergleich zu den vorangegangen Wahlen. Es ging auch hier in allen Stimmbezirken stetig aufwärts (von wenigen Ausnahmen abgesehen). Aber eben nicht überall mit der gleichen Geschwindigkeit:  Bezirke, in welchen bei vergangenen Wahlen noch überdurchschnittliche Werte erzielt wurden (die Peaks in den Graphen der folgenden Abbildung), finden sich nun zum Teil am unteren Ende der Rangliste (also näher zum rechten Ende der Skala, wo der rote Graph niedrige Werte annimmt. Hier die komplette Tabelle).

Die Korrelationskoeffizienten der AfD-Ergebnisse früherer Wahlen zu denen der Bundestagswahl 2017 sind dabei wie folgt: 0,80 für die Landtagswahl 2017, 0,42 für die Bürgermeisterwahl 2015, 0,31 für die Europawahl 2014, 0,28 für die Kreistagswahl 2014, 0,26 für die Stadtratswahl 2014 und  0,01 für die Bundestagswahl 2013 (ein Korrelationsfaktor von 1 wäre ein perfekter linearer Zusammenhang zwischen den Ergebnissen beider Wahlen, ein Faktor 0 hingegen bedeutet, dass überhaupt kein Zusammenhang besteht) . D.h. die heutige Lage der AfD-Hochburgen und Schwachpunkte in der Stadt Düren begann sich in der Tat erst ab 2014 herauszubilden. Was daran liegt, dass die AfD  neue Wählermilieus erschlossen hat. Erkennbar ist dies vor allem auch an einem Vergleich der Ergebnisse der AfD mit denen der anderen Parteien in der Stadt Düren, dies ist aber einen eigenen Beitrag wert.

Die Alternative für Deutschland ist jedenfalls in der Kernstadt von Düren sowie in Birkesdorf (was von der Kernstadt kaum noch zu unterscheiden ist) angekommen. Wobei die Hochburgen sich zum einen östlich der B56 (Schoellerstr.-Euskirchener Str.) , zum anderen nördlich des Bahnhofs konzentrieren (hier nochmal die komplette Tabelle mit Ergebnissen aller Wahlen).  2013 sah dies noch anders aus: die Stimmbezirke mit den besten AfD-Ergebnissen fanden sich damals in Mariaweiler (Spitzenwert 8,4% in Mariaweiler Ost), Hoven, Arnoldsweiler und Merken. Ein Stimmbezirk im Stadtzentrum war mit Platz 3 zwar auch sehr gut (bei den folgenden Wahlen blieb er dann zurück), aber ansonsten folgten städtische dichtbesiedelte Wohnbebauungen erst auf den Plätzen 7-9 (Teile Birkesdorfs sowie das Nordviertel). Einer der Grüngürtel-Bezirke fand sich mit 2,1% sogar auf dem letzten Platz.

Aber schon 2014  (drei Wahlen am selben Tag) schoben sich innerstädtische Bereiche östlich der B56 an die Spitze: bei den Europawahlen mit 9,6% die Wörthsiedlung, gefolgt von Mariaweiler Ost und Arnoldsweiler Süd (d.h. noch waren die nördlichen Vororte ganz oben mit dabei) sowie dem Satellitenviertel (das erste Achtungszeichen dieses Bezirks), bei den Stadt- und Kreisratswahlen mit je 9,1% die Kölner Landstraße (von der Millî Görüş-Moschee stadtauswärts), auch hier folgten auf den Plätzen überwiegend Innenstadt-Bezirke in verschiedenen Teilen Dürens (siehe dazu eine Anmerkung unten).

Zu den Bürgermeisterwahlen  2015 begann es östlich der B56 richtig blau zu leuchten:  Die Plätze 1-4 lagen nun im Bereich Grüngürtel und Kölner Landstr.  (Spitzenwert 14,1% für Bernd Essler). Aber auch Mariaweiler war (mit Plätzen 6 und 7) noch eher oben zu finden.

Spätestens seit der Landtagswahl 2017 ist die AfD aber definitiv in der Kernstadt angekommen: der beste Vorort-Bezirk (Mariaweiler Ost) kam nur auf Platz 14! Und an der Spitze stand mit 19,0% das Satellitenviertel, gefolgt wieder von einigen Grüngürtel-Bezirken, aber auch Bezirken in Birkesdorf und im Nordviertel. Zur Bundestagswahl 2017 wiederholte sich das Bild: Satellitenviertel wieder auf Platz 1 mit 20,1%, gefolgt von Wörthsiedlung und weiteren Bezirken im Bereich Grüngürtel, Birkesdorf und Nordviertel.   Bester Vorort-Bezirk bleibt Mariaweiler Ost auf Platz 13.

Schließlich noch ein Blick an das untere Ende der Tabelle: generell scheint die AfD im Bereich westlich der Rur und südlich der Bahnline Düren-Aachen eher nicht so gut anzukommen. Auf den unteren Plätzen befinden sich besonders häufig Gürzenich Nordwest sowie Berzbuir & Kufferath, das Schlusslicht zur Bundestagswahl 2017 mit  7,1%. Und damit immer noch besser als der zweitbeste Stimmbezirk zur Bundestagswahl 2013 (7,0%, Hoven).

Anm.: Die Stadt Düren ist in 25 Wahlbezirke unterteilt, und jeder Wahlbezirk nochmals in zwei oder drei Stimmbezirke. In jedem Stimmbezirken befindet sich ein Wahllokal. Bei Stadtratswahlen wird in jedem Wahlbezirk ein eigener Direktkandidat aufgestellt, bei Kreistagswahlen werden mehrere Stadt-Wahlbezirke zu Kreis-Wahlbezirken zusammengefasst (insgesamt 9 im Stadtgebiet von Düren), in welchen dann auch je ein Direktkandidat antritt.  Die Briefwähler des kompletten Stadt-Wahlbezirks werden allerdings einem ausgewählten Stimmbezirk im selben Wahlbezirk zugeteilt (von Ausnahmen abgesehen), d.h. die Ergebnisse dieses Stimmbezirks werden dann auch durch Briefwähler aus den Nachbar-Stimmbezirken mitbestimmt. Dies kann durchaus die Rangordnung der Stimmbezirke beeinflussen. Bei allen übrigen Wahlen (auch den zeitgleich mit den Stadtrats- und Kreistagswahlen  am 20.5.14 stattfindenden Europawahlen ) wurden die Briefwähler in eigenen Stimmbezirken zusammengefasst, welche in dieser Analyse nicht berücksichtigt wurden, da geographisch nicht zuordenbar (d.h. die hier dargestellte Rangordnung der Stimmbezirke wird ausschließlich durch die Wähler bestimmt, welche am Wahltag im Wahllokal wählten).

AfD-Wahlergebnisse in der Stadt Düren: Vergleich mit den anderen Parteien
AfD-Bundestagswahlergebnisse im Ländervergleich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.